Aktionen

Bei uns ist immer richtig viel los. Von unseren besonderen Aktionen möchten wir auf dieser Seite berichten.

Bilderbuch zur Corona-Krise

7. April 2020
Ursula Leitl, Erzieherin und Mutter eines fünfjährigen Sohnes, weiß, dass Kindergartenkinder von der Krise viel mehr mitbekommen, als wir denken. Nur rationale Erklärungen können ihnen häufig nicht die Angst nehmen. Daher erklärt ihnen Frau Leitl in ihrem Bilderbuch „Corona-Krise verstehen - eine Geschichte für Kindergartenkinder“ anhand einer kleinen Bildergeschichte die Corona-Krise und welche Verhaltensweisen jetzt wichtig sind. Passend zu Ostern sind die Hauptdarsteller zwei kleine Häschen und deren Familien, die gemeinsam die Krise erleben und meistern.

Das Buch stellt Frau Leitl allen Familien kostenlos zur Verfügung.

Hier können Sie sich das Bilderbuch als pdf herunterladen
weitere laden

Kita St. Franziskus in Viersen Süchteln hat jetzt eine Forscherwerkstatt

21. November 2019
Forschen, untersuchen und experimentieren – fast so wie die Großen – das können die Kinder jetzt in der Kita St. Franziskus in Viersen-Süchteln dank der neuen Forscherwerkstatt, die am Dienstag den 19.11. offiziell eingeweiht wurde. Der Förderverein und die Sparkassenstiftung der Sparkasse Krefeld finanzierten die Werkstatt mit rund 8500 Euro.
Ein großer, mobiler Forscherturm mit ausklappbaren Tischen steht mitten im Raum. In einer Ecke steht ein sphärisch leuchtender Lichtkübel für Schaumbilder, in der anderen Ecke ein blaues Kindersofa. An den Wänden Schränke mit Materialschüben und Experimentierkästen zu Themen wie Magnetismus, Pflanzen, Luft oder Wasser. Fachliteratur für Pädagogen aber auch Kinderbücher übers Experimentieren sind dort zu finden.

Ist Wasser leise oder laut? Was passiert, wenn man es in einen Trichter schüttet? Was schwimmt und was nicht und aus welchen Materialien ist es? Nachdem die erste Scheu wegen der vielen Menschen, die neugierig zugucken, überwunden ist, experimentieren die Kinder mit Feuereifer unter Anleitung der Kita-Leiung Gabriele van den Heuvel mit Wasser, Glaskolben, Schläuchen, Trichter und Co.. „Kinder sind von Natur aus neugierig und untersuchen die Gegenstände ihrer Umgebung genau. Mit der Forscherwerkstatt haben wir nun die Möglichkeit, diese genauer im wahrsten Sinne des Wortes „unter die Lupe“ zu nehmen.“ erklärt sie. Die Idee eine Forscherwerkstatt einzurichten, in dem vor allem auch die größeren Kinder experimentieren können, hatte das Kita-Team schon vor längerer Zeit. Mit Hilfe des Fördervereins und der Sparkassenstiftung sei sie nun Wirklichkeit geworden, freut sich van den Heuvel.

„Bildung zu fördern ist einer der Grundpfeiler unserer Förderrichtlinien. Für mich persönlich ist es spannend zu sehen, wie die Gelder, die man in der Theorie genehmigt, in der Praxis eingesetzt werden“, sagte Herr Stefan Vander, Mitglied des Vorstands der Sparkassenstiftung. 5500 Euro steuerte die Sparkassenstiftung zur Forscherwerkstatt bei, der Förderverein der Kita finanzierte die restlichen 3000 Euro. Sylwia Digiacomo, Geschäftsführerin der Trägergesellschaft Horizonte, bedankte sich bei den Spendern, die diese besondere Werkstatt möglich gemacht haben. Sichtlich Spaß hatte sie selbst am gemeinsamen experimentieren mit den Kindern. „So eine Forscherwerkstatt würde ich mir für all unsere Einrichtungen wünschen!“ sagte sie mit einem Augenzwinkern in Richtung Herrn Vander.

Mit einem Klick auf das Bild öffnet sich unsere Bildergalerie.
weitere laden

Einweihung des Anbaus der Kita St. Franziskus in Süchteln

23. September 2019
(Viersen, 19.09.19) Ca. 15 Monate haben der Anbau sowie die umfassenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen der Kindertagesstätte St. Franziskus in Viersen Süchteln gedauert. Mit knapp 465 000 Euro konnte die Kita um 110 qm und eine fünfte Gruppe erweitert werden. Sie bietet nun 106 Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren Platz zum Spielen und zum Lernen. Am Donnerstag, den 19.09.19 feierten Träger, Kita, Elternvertreter, Kinder sowie geladene Gäste aus der Kirchen und Stadtverwaltung die offizielle Einweihung.

Geschäftsführerin der Trägergesellschaft Horizonte, Sylwia Digiacomo, begrüßte die Gäste und freute sich, den neuen Anbau für die Kinder einweihen zu können. Ziel des Erweiterungsbaus war es, die provisorische fünfte Gruppe in eine dauerhafte Gruppe umzuwandeln, um den Kindern genügend Raum für ihre Entfaltung zu geben. Die Planung, Begleitung und Durchführung dieser Anbau-Baumaßnahme übernahmen die Architekten Fr. Michiels-Corsten und Hr. Schaffrath. Gleichzeitig wurden der alte Kita Bereich bei laufendem Betrieb in nur vier Monaten umfassend umgebaut und saniert. Planung und Bauaufsicht hierüber übernahm der Bauingenieur Thomas Giesler. Für die zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war es eine besondere Herausforderung, den Kita-Alltag während der langen Phase der Um- und Anbauarbeiten aufrecht zu erhalten. Frau Digiacomo bedankt sich bei ihnen: „Sie haben den Alltag während dieser Bauphase und dem damit verbundenen Chaos (...) hervorragend gemeistert. Ich bin stolz, dass wir ein solches motiviertes, kompetentes und engagiertes Team haben. Die Eltern können sich sicher sein, dass die Kinder in der Kita St. Franziskus in den besten Händen sind.“.

Nach dem Zerschneiden des Bandes am neu gestalteten Eingangsbereich segnete Pfarrer Dr. Michael Schlößer gemeinsam mit den Kindern den Anbau. Bürgermeisterin Sabine Anemüller und ihre zwei neuen Beigeordneten Frau Cigdem Bern (Sozialdezernentin) und Frau Susanne Fritzsche (Baudezernentin) ließen sich von der Kita-Leitung Frau Gabriele van den Heuvel die neuen Räume zeigen.

Im Erweiterungsbau entstand ein neuer Bildungsraum für Sprache und Musik. Zudem wurde die Turnhalle ins Erdgeschoss verlegt, neue Garderobenräume geschaffen, um die Rettungswege im Flur frei zu halten und im Eingangsbereich die Außenfläche erneuert und kindersicher gemacht. Neue Dachflächenfenster spenden nun mehr Licht, die Sanitäranlagen entsprechen den neuesten hygienischen Anforderungen und auch die Fluchttreppe wird noch gesichert. Durch die Umbaumaßnahme stehen den Kindern im Obergeschoss nun ein Bauraum, ein Rollenspielraum, ein Atelier und ein Spieleraum für die offene Pädagogik zur Verfügung. Demnächst wird auch noch eine Forscherwerkstatt für naturwissenschaftliche Experimente eingerichtet. „Nun sind wir in der Kita so aufgestellt, dass wir den Kindern die bestmögliche Betreuung und Förderung unter Beachtung der Partizipation anbieten können.“, so Digiacomo. In der Kita St. Franziskus werden derzeit 106 Kinder im Alter von eins bis sechs Jahren betreut.
weitere laden

Meet and Grill

20. September 2018
Eine traditionsreiche und schöne Idee unseres Fördervereins ist es, die „alten“ und „neuen“ Eltern einmal zu Beginn des neuen Kindergartenjahres zum "Meet and Grill" einzuladen. Damit die Eltern zahlreich erscheinen konnten, fing das unbefangene Treffen am Freitag um 15.00 Uhr in der Kita an. Mehr als zwei Drittel der Familien hat die Zeit gefunden, sich bei einer Grillwurst und einem Getränk mit den Mitarbeitern und Eltern unserer Einrichtung zu treffen. So war es in ungezwungener Umgebung möglich, sich untereinander besser kennen zu lernen. Für die neuen Eltern wurde hier noch einmal sichtbar, wie gut sich ihre Kinder eingewöhnt haben und wie frei sie sich bereits in unserem Haus und im Außengelände bewegen.
weitere laden

Unsere Kinder beim Erste Hilfe Kurs

29. Juni 2018
Heute habt ihr im Erste Hilfe Kurs viel gelernt. Die Notrufnummer 112 war uns fast allen bekannt. Doch die fünf W-Fragen haben wir neu gelernt. Erinnert ihr euch?

Wir haben unterschiedliche Notfallsituationen dargestellt und einige Mutige haben den Notruf gewählt. Ihr musstet sagen:

Wer ist am Apparat?
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wie viele Verletzte gibt es?
Und dann musstet ihr warten

Das habt ihr gut geschafft! Anschließend durftet ihr Fridolin, das kleine Knochengerüst, kennen lernen. Wir haben einiges über die Knochen und die Haut erfahren.
Ihr wisst jetzt, wie man sich bei einem Wespenstich verhält und wie die stabile Seitenlage funktioniert.
Ganz spannend war die Erkenntnis, dass rote Beeren nicht immer Johannisbeeren sind, sondern auch giftig, wie bei den Früchten vom Seidelbast, sein können.

Mit viel Freude habt ihr Kopfverbände, Fingerkuppenverbände und Handverbände angelegt. Zuvor habt ihr euch mit Schminkfarbe Wunden aufgemalt.
Ihr ward alle richtig gut und seid jetzt „Jungersthelfer“! Als Auszeichnung gab es eine OP- Haube.
weitere laden
weitere laden